Montag, Januar 24, 2022

Opel Corsa-e – Der ambitionierte Stadtstromer

Verwandte Beiträge

Opel Corsa-e – Der ambitionierte Stadtstromer

Der E-Auto-Boom hat auch Opel auf den Plan gerufen, hier mitzumischen und beweist, wie reichweitenstark, alltagstauglich und erschwingliche E-Mobilität funktionieren kann. Mit 337 Kilometern rein elektrischer Reichweite trifft der neue Corsa-e garantiert den Geschmacksnerv vieler Interessenten, die mehr als ein alltagstaugliches Auto suchen.

Auch uns hat es gereizt, eine Testfahrt in einem alten Bekannten, der jedoch völlig auf die Höhe der Zeit gebracht wurde, zu machen.

Exterieur

Große optische Experimente hat der Corsa-e nicht nötig. Schließlich zählte bereits der normale Corsa seit seiner Markteinführung zu den beliebtesten Kleinwagen in Deutschland und Europa. Deswegen sind seine konservativen Formen auch in der Elektro-Variante geblieben und wurden nicht auf einer gesonderten Plattform aufgebaut. Das mag sich nun vielleicht ein wenig langweilig anhören, ist es aber ganz und gar nicht, denn er bringt genau das richtige Maß an Frische auf, um sich mit seinen schicken 17-Zoll-Rädern und der Bicolor-Lackierung richtig in Szene zu setzen.

Seine klaren Linien, die auf runde Elemente verzichten und die flache Bauweise verleihen diesem Auto ein sportliches Aussehen. Die Scheinwerfer und Rückleuchten passen sehr gut in das insgesamt stimmige Gesamtbild. Der Corsa-e bringt es auf eine Länge von 4060 mm, eine Breite von 1765 mm und eine Höhe von 1433 mm. Sein Leergewicht beträgt 1455 kg.

Interieur

Der Opel Corsa-e überzeugt durch seinen ergonomischen und funktionalen Innenraum. Hier wird auf Spielereien verzichtet. Dafür ist alles in bester Qualität verarbeitet, das Raumangebot für einen Kleinwagen sehr gut und sowohl die Anzahl als auch die Anordnung der Ablagemöglichkeiten sind optimal. Hinzu kommt noch ein wirklich riesiges Handschuhfach.

Sehr angenehm fanden wir auch, dass die Bedienung dieses Fahrzeugs selbsterklärend ist. Einmal auf den bequemen Sitzen Platz genommen, fühlt man sich bestens in das Auto integriert. Hinter dem gut in der Hand liegenden Multifunktions-Lenkrad befindet sich das 7,0 Zoll – Instrumentendisplay.

Das Display ist schlicht gehalten, wodurch es leicht ablesbar ist. Die Inhalte lassen sich konfigurieren. Optional gibt es einen 10,0 Zoll großen Touchscreen inklusive Direktwahltasten.

Eine Rückfahrkamera, LED Licht, Assistenten für Notbremse und Spurwechsel, Abstandsregelung und Spurhalten sind bereits serienmäßig mit an Bord. 267 bis 1042 Liter passen beim Elektro-Corsa in den Kofferraum.

Motorisierung und Laden

Der Frontmotor leistet 136 PS und besitzt 260 Nm Drehmoment. Ein gutes und sicheres Fahrgefühl ist dank des einwandfreien Sportfahrwerks garantiert. In 8,1 Sekunden beschleunigt der Kleine auf Tempo 100 und schafft es insgesamt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h. Der 50kWh Akku des Corsa-e besteht aus 216 Zellen, verteilt auf 18 Module, die unter Vordersitzen und Rückbank untergebracht sind. Er kann entweder mit maximal 100 kW an einer CCS-Säule oder mit bis zu 7,4 kW einphasig am Wechselstrom geladen werden.

Inzwischen gibt es optional auch einen dreiphasigen Bordlader mit 11 kW. Der Elektro-Corsa schafft nach WLTP-Norm 337 Kilometer mit einer Ladung. An einer 100-kW-Schnellladesäule sind nach 30 Minuten 80 Prozent Ladung möglich. In der heimischen Garage kann über Nacht mit Wechselstrom aufgeladen werden.

Fahrverhalten

Im Corsa-e gibt es die Fahrprogramme ECO, Normal und Sport, welche sehr gut aufeinander abgestimmt sind. Der Fahrer kann so wählen, ob er lieber gemütlich oder flott unterwegs sein möchte. Zugleich beeinflusst die gewählte Gangart natürlich auch den Verbrauch. Der Fahrkomfort ist selbst bei sportlicher Fahrweise stets vorhanden. Die Lenkung arbeitet präzise und leichtgängig und gibt gute Rückmeldung. Uns gefiel ebenfalls das abgeflachte Lenkrad sehr, welches in Höhe und Tiefe verstellbar ist.

Der Corsa-e ist ein optimaler City-Flitzer, der es aber auch sportlich mag. Dank eines um sechs Zentimeter niedrigeren Schwerpunkts, den 345 Kilogramm Mehrgewichts durch den Akku und 30 Prozent mehr Steifigkeit an der Karosserie ist das Fahrgefühl nun wesentlich straffer als beim Ursprungstyp. Da die Ingenieure auch die Vorderachse modifiziert haben, gelingen selbst schnelle Kurvenfahrten äußerst exakt.

Fazit

Wir waren begeistert vom kleinen Opel. Er bietet für einen Kleinwagen genügend Platz und hat die richtige Größe um in der Stadt mühelos in jede Parklücke zu passen. Der Akku sorgt für eine ordentliche Reichweite und ist schnell wieder aufgeladen. Gut durchdacht und ausgeführt sind seine Verarbeitung und Funktionalität.

Dass der Corsa-e sich zudem auch noch sportlicher fährt, als der Verbrenner, bringt ihm weitere Pluspunkte ein.

Weitere Artikel in dieser Kategorie

Advertismentspot_img

Beliebte Artikel