Dienstag, November 30, 2021

Renault Zoe R135/Z.E. 50 – Rend-E-zvous mit Zoe

Verwandte Beiträge

Renault Zoe R135/Z.E. 50 – Rend-E-zvous mit Zoe

Klar, dass auch die Franzosen seit einigen Jahren bei der Konstruktion ihrer Autos die Elektromobilität im Blick haben. Wir durften bei unserer Testfahrt den frisch gelifteten Renault ZOE ausfahren und hatten unsere Freude an diesem elektrifizierten Kleinwagen, der zu den meistgekauften Elektroautos auf dem deutschen Markt zählt.

Exterieur

Der erste Renault Zoe kam 2013 auf den Markt. Seitdem hat er zwei Updates hinter sich und wurde nun rundherum erneuert. Überholt wurde neben all seinen technischen Neuheiten auch das Design. Hierdurch wirkt der Zoe noch wertiger als die Vorgängergeneration. Dass sich bei der neuen Modellgeneration außen etwas getan hat, erkennt man auf den ersten Blick an der schicken Frontpartie mit der neu gestalteten, markant profilierten Motorhaube, den Voll-LED-Scheinwerfer mit Chromeinsätzen sowie den markentypischen Tagfahrlichtern in C-Form.

Der große Renault-Rhombus, hinter dem sich die beiden Ladeanschlüsse befinden, und der Kühlergrill mit den chromierten Pins sind ebenfalls ziemlich auffällige Neuerungen. Am Heck wurden beim Zoe lediglich ein paar kosmetische Änderungen vorgenommen. Der Zoe kommt auf eine Länge von 4,08 Meter, eine Breite von 1,79 Meter und eine Höhe von 1,95 Meter. Der Radstand beträgt 2,60 Meter.

Interieur

Das Cockpit präsentiert sich ebenfalls komplett neugestaltet mit einer sehr schönen Haptik. Bereits die Standard-Variante besitzt ein 10-Zoll großes Informationsdisplay anstatt Rundinstrumenten. Für das Infotainment gibt es in der Mittelkonsole ein 9,3-Zoll Display. Im Innenraum herrschen attraktive Materialien vor. Das Interieur wirkt durch den grauen Stoff auf Armaturenbrett, Armablagen in den Türen und Sitzüberzügen groß und wohnlich. Selbst groß gewachsenen Personen können sich nicht über einen Mangel an Platz beklagen. Die Integralsitze in Lederoptik sind sehr breit und somit äußerst angenehm. Höhen- und weitenverstellbar liegt das schön geformte Lenkrad in der Hand. Es sind ausreichend Ablagen vorhanden – eine offene Ablage über dem Handschuhfach, auf dem Mittetunnel eine Ablage fürs Handy und Cupholder zwischen den Sitzen.

Zur Intens-Ausstattung zählen eine Klimaautomatik, der 9,3 Zoll Touchscreen für das Multimediasystem samt Smartphone-Integration und Navigation, vordere und hintere Einparkhilfen, Geschwindigkeitswarner, Toter-Winkel-Warner, Verkehrszeichenerkennung, Spurhalte-Warner und -Assistent, Rückfahrkamera und elektrische Fensterheber für alle Türen. Im Kofferraum ist Platz für 338 Liter Gepäck. Die Rücksitze lassen sich einzeln umklappen. Dann passen auch Gegenstände von 1,25 Meter Länge hinein.

Mit 70 Zentimetern Länge und einem Meter Breite ist der Stauraum gut proportioniert und lässt sich über eine 75 Zentimeter hohe Ladekante bequem beladen. Drei Abteile für die Ladekabel und den Verbandskasten befinden sich im Unterflurfach.

Motorisierung und Laden

Den Zoe kann man mit Batterie kaufen oder diese mieten. Die 52-kWh-Batterie kann an Wechselstrom-Stationen beim Ladevorgang eine Ladeleistung von bis zu 22 kW aufnehmen und bis zu 50 kW an Gleichstrom-Stationen. Der Verbrauch liegt bei 19,0 kWh auf 100 km, wodurch die Reichweite rund 340 km beträgt. Für die meisten Verkehrssituationen ist die Leistung des 135-PS-Elektromotors völlig ausreichend. In 9,5 Sekunden schafft es der Zoe R135/Z.E. von Null auf Hundert. Die abgeregelte Höchstgeschwindigkeit liegt bei 140 km/h. Der Stadtverkehr ist die eigentliche Domäne des Zoe. Hier liegen die durchschnittlichen Verbrauchswerte zwischen 15 und 16 kWh.

Auf der Autobahn kamen wir bei Tempo 100 auf einen Verbrauch von 20,5 und bei Tempo 120 auf 25 kWh/100 km. Unser Testwagen war mit dem CCS-Anschluss für Gleichstrom-Schnelladen ausgerüstet, damit kann der Akku in 70 Minuten auf 80 Prozent der Reichweite aufgeladen werden. Übrigens gewährt Renault für die Lithium-Ionen-Batterie eine Achtjahres-Garantie.

Fahrverhalten

Die Erfahrung, die Renault mit dem kleinen Stromer hat, zahlt sich aus. Den deutlichsten Fortschritt gegenüber seinem Vorgänger erkannten wir im neuen Fahrwerk, welches absolut komfortabel ist. Zudem wurde auch an der Lenkung kräftig nachgebessert. Auch schnelle Kurvenfahrten machen Spaß. Da der Zoe eine sehr sanfte Rekuperation besitzt, fühlt er sich wesentlich weniger wie ein Elektrofahrzeug an, wie andere E-Autos. Das nahtlose Beschleunigen aus dem Stand und das One-Pedal-Feeling sind faszinierend. Renault hat den Zoe gut gedämmt, Wind- und Reifen-Abrollgeräusche bleiben draußen.

Fazit

Unser Urteil nach der Testfahrt im Elektro-Zoe lautet: klein und fein! Der geliftete Zoe besitzt ein eigenständiges Design. Seine Fahrleistungen und Reichweite haben uns überzeugt und mit dem Komfort waren wir auch sehr zufrieden. Er besitzt alles, was ein citytaugliches Auto ausmacht.

Weitere Artikel in dieser Kategorie

Advertismentspot_img

Beliebte Artikel