Dienstag, November 30, 2021

DS 9 Rivoli+ Hybrid – Frankreichs Angriff auf die obere Mittelklasse

Verwandte Beiträge

DS 9 Rivoli+ Hybrid – Frankreichs Angriff auf die obere Mittelklasse

Der Stellantis-Konzern baut seine Edelmarke DS-Automobiles kontinuierlich aus.

Neben den zwei Crossover-Modellen DS 3 und DS 7 stehen nun auch zwei Limousinen zur Verfügung. Mit dem DS 4 eine für die Kompaktklasse und mit dem von uns getesteten DS 9 eine weitere extravagante Limousine im oberen Mittelklassebereich.

Die Stufenheck-Limousine wird in Schenzhen, China gebaut. Bei unseren Tests fahren wir den neuen DS 9 als Plug-in-Hybrid mit 225 PS in der Top-Ausstattung „Rivoli+“.

Exterieur

Mit dem neuen DS 9 zeigt Citroen wie man sich Luxus in Frankreich vorstellt. Der Mittelpunkt der neu designten Front ist der große Grill und die sportlich dreinschauenden LED-Scheinwerfer. Abgerundet wird das neue Design durch die vertikal angebrachten Tagfahrleuchten. Am Heck stechen die schmalen Rückleuchten im Wabendesign heraus.

Auch die Maße sind die eines D-Segment-Top-Models würdig. Der neue DS 9 ist 4,93 Meter lang, 1,46 Meter hoch und 1,93 Meter breit (2,08 Meter inclusive Spiegeln). Der Radstand misst stattliche 2,90 Meter.

Interieur

Schon beim Öffnen der Türen über die elektrisch ausfahrbaren Griffe merken wir, dass es im Innenraum luxuriös zugeht. Im neuen DS 9 ist vom Armaturenbrett bis hin zur Mittelkonsole alles mit hochwertigem Alcantara bespannt. In der von uns gefahrenen Top-Ausstattung „Rivoli“ sind die Sitze mit sehr gut verarbeitetem Nappaleder überzogen.

Das Herzstück des neuen Franzosen sind die zwei großen Monitore, ein 12-Zoll Zentralmonitor und ein weiterer 12,3-Zoll Monitor für die Instrumente. Ganz im Sinne des gehobenen Anspruchs der Firma DS ist die Ausstattungsliste schier endlos. Über Apple CarPlay und Android Auto bis hin zu aktivem Müdigkeitswarner, induktivem Laden, elektrisch verstellbarer Sitze mit Memoryfunktion, Verkehrszeichenerkennung, Spurhalteassistent, Totwinkelwarner und einem aktiven Abstandsregeltempomat inclusive Stop-and-Go-Funktion ist hier wirklich alles an Board. Optional ist noch eine 360-Grad-Kamera erhältlich.

Auch der Komfort kommt im neuen DS 9 natürlich nicht zu kurz. Die beheizbaren und klimatisierten Sitze mit viel Seitenhalt verfügen über eine Massagefunktion und das sogar in der zweiten Reihe. Ein zusätzliches Feature ist die elektronisch ausfahrbare analoge Uhr, welche sich beim Motorstart ins Blickfeld dreht.

Für Musikliebhaber spendieren die Franzosen dem neuen DS 9 ein Focal-Hifi-System mit vierzehn Lautsprechern. Unterm Strich merken wir an vielen kleinen Details wie verchromten Bedienelementen, die absolut hochwertig verarbeiteten Drehwalzen am Lenkrad und nicht zuletzt drei umlaufende Gummidichtungen an jeder Tür, dass sich die Franzosen hier wirklich um Qualität bemüht haben. Sowohl die Verarbeitungsqualität als auch die verwendeten Materialen sind im neuen DS 9 auf höchstem Niveau.

Motorisierung

Als Antrieb dient dem neuen DS 9 ein Hybrid-Antriebsstrang, bestehend aus einem 1,6 Liter 4-Zylinder und einem Elektromotor. Der Benziner leistet 181 PS und 300 Nm maximales Drehmoment. Der Elektromotor leistet zusätzliche 110 PS und hat ein maximales Drehmoment von 320 Nm. Die Energie hierfür stellt ein Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von knapp 12 kWh bereit. Daraus ergibt sich eine Systemleistung von 225 PS und ein maximales Drehmoment von 360 Nm.

Der neue DS 9 beschleunigt in unter neun Sekunden von null auf Tempo einhundert und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h. Die Batterie-elektrische Höchstgeschwindigkeit liegt bei 135 km/h. Der neue DS 9 kann an der Wallbox mit bis zu 22 kW Leistung laden, womit der Akku nach ca. 1.40 Stunden wieder voll ist. Zuhause braucht der Franzose rund drei Stunden um den Akku bei 4,6 kW komplett zu laden.

Fahrverhalten

Beim Fahrverhalten steht hoher Fahrkomfort im Vordergrund. Dafür sorgt nicht zuletzt eine neue Hightech-Federung. Eine Kamera scannt die Straße ab, erkennt jegliche Unebenheiten und stellt daraufhin die Dämpfung optimal ein.

Das Fahrwerk ist grundsätzlich sehr auf Komfort abgestimmt, ohne dabei unsportlich zu sein und die Lenkung ist angenehm direkt. Insgesamt ist den Franzosen bei der Abstimmung der Spagat zwischen Komfort und Sportlichkeit optimal gelungen.

Fazit

Unterm Strich ist der neue DS 9 eine extrem komfortable Limousine mit jeder Menge Luxus und Eleganz, sowie einem exzellent bestückten Sortiment an Assistenzsystemen.

An Platz, Stauraum und edler Innenausstattung mangelt es dem neuen Franzosen ebenso wenig, wie an einem sparsamen und kultivierten Antrieb.

Weitere Artikel in dieser Kategorie

Advertismentspot_img

Beliebte Artikel